Inklu­siv Digi­tal“: Kon­gress in Ber­lin

Logo des Kongresses „Inklusiv Digital“ in Berlin.

Logo: Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Die Digi­ta­li­sie­rung und ihre Fol­gen und Chan­cen für die Inklu­si­on ste­hen im Mit­tel­punkt der Inklu­si­ons­ta­ge 2018, die das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Arbeit und Sozia­les am 19. und 20. Novem­ber in Ber­lin ver­an­stal­tet. Neben zahl­rei­chen wei­te­ren span­nen­den The­men wird in einem Work­shop auch das SeWo-Pro­gramm vor­ge­stellt.

Die Digitalisierung verändert die Gesellschaft. Auch die Inklusion von Menschen mit Behinderung wird durch den technologischen Fortschritt vorangetrieben. Um die Chancen für mehr Teilhabe in der Arbeitswelt, beim Wohnen, in der Kommunikation oder auch in der politischen Partizipation geht es am 19. und 20. November bei den Inklusionstagen 2018. Dutzende Expertinnen und Experten werden – eingeladen vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales – zwei Tage lang im Congress Center Berlin (bcc) darüber diskutieren.

Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Inklusiv Digital“. Die Fachleute werden sich unter anderem mit Themen wie High-Tech-Häusern, selbstständigem Wohnen oder Assistenz-Technologien auseinandersetzen. Auf dem Programm stehen Vorträge und Workshops.

Die Vortragenden sind zum Beispiel:

  • Kerstin Griese, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Arbeit und Soziales
  • Dr. Daniel Dettling, Gründer des Instituts für Zukunftspolitik
  • Prof. Dr. Klaus Miesenberger, Stellvertretender Vorstand des Instituts Integriert Studieren der Johannes-Kepler-Universität in Linz
  • Raúl Aguayo-Krauthausen, Autor und Gründer von SOZIALHELDEN e. V.  oder
  • Prof. Dr. Theresia Degener, Leiterin des Bochumer Zentrums für Disability Studies und Vorsitzende des UN-Fachausschusses für die Rechte von Menschen mit Behinderungen.

Das SeWo-Programm wird Bianca Rodekohr von der SeWo gGmbH im Workshop „Dienstleistung digital“ vorstellen und diskutieren.

PDF-Logo

Mehr Informationen gibt es in zwei Flyern in Alltagssprache und in Leichter Sprache zur Veranstaltung. Und wer sich zu den Inklusionstagen 2018 anmelden möchte, kann das hier tun.