Woh­nen im Ort – total ver­netzt

Eltern­in­itia­ti­ve für ein Apart­ment­haus in Dort­mund-Hom­bruch

Wohn­pro­jekt WiO-Dort­mund, Ent­wurfs­pla­nung Quel­le: post­welters-Atrchi­tek­ten

Kon­zept

15 jun­ge Erwach­se­ne pla­nen, unter­stützt durch ihre Eltern, gemein­sam ein selbst­stän­di­ges Leben zu füh­ren und von zu Hau­se aus­zu­zie­hen. Das geplan­te Apart­ment­haus ist Teil einer neu­en Nach­bar­schaft mit ins­ge­samt rund 40 Woh­nun­gen in zen­tra­ler Lage des Orts­teils Hom­bruch und wird durch den Spar- und Bau­ver­ein eG in Dort­mund rea­li­siert. Die Grup­pe berei­tet sich gemein­sam auf den Tag des Ein­zugs vor und kann von Anfang an auf ein Netz­werk zurück­grei­fen und die­ses wei­ter aus­bau­en.

Ziel­grup­pe

Die 15 jun­gen Erwach­se­nen mit unter­schied­li­chen Behin­de­run­gen und Unter­stüt­zungs­be­dar­fen ken­nen sich schon län­ger und berei­ten sich aktu­ell in einem Pro­jekt gemein­sam auf den Ein­zug und das Ein­tre­ten in eine neue Lebens­pha­se vor. Sie wer­den dabei unter­stützt von ihren Eltern, die gemein­sam als Eltern­in­itia­ti­ve das Pro­jekt ange­sto­ßen haben, um für ihre Kin­der eine Alter­na­ti­ve zu einer beson­de­ren Wohn­form zu fin­den. Die Haus­ge­mein­schaft soll durch gegen­sei­ti­ge Unter­stü­zung und gemein­sa­me Akti­vi­tä­ten den Über­gang aus dem Eltern­haus unter­stüt­zen und erleich­tern.

Unter­stüt­zung durch Tech­nik

Neben bekann­ter und bewähr­ter tech­ni­scher Unter­stüt­zung zum Bei­spiel durch kon­trol­lier­te Lüf­tung oder Tür­öff­ner sol­len auch Kom­mu­ni­ka­ti­ons­sys­te­me ent­wi­ckelt wer­den, die auf die Bedürf­nis­se der ein­zel­nen Mie­te­rin­nen und Mie­ter abge­stimmt sind. Dies betrifft den Kon­takt zu den Mit­be­woh­ne­rin­nen und ‑bewoh­nern unter­ein­an­der und zu der neu­en Nach­bar­schaft, aber auch die Ein­bin­dung in das Quar­tier.

Infos zum Quar­tier

Das Apart­ment­haus ist Teil einer über­schau­ba­ren Neu­bau­sied­lung mit ins­ge­samt fünf Gebäu­den und rund 40 Woh­nun­gen. Die Pla­nung und Rea­li­sie­rung erfolgt aus einer Hand, wobei von Anfang an im Mit­tel­punkt des bau­li­chen Gesamt­kon­zep­tes steht, eine gute Nach­bar­schaft auf­zu­bau­en. Ein wei­te­res Bau­ge­mein­schafts­pro­jekt wur­de bereits in direk­ter Nach­bar­schaft errich­tet. Das Stadt­be­zirks­zen­trum von Hom­bruch mit sei­ner Fuß­gän­ger­zo­ne liegt nur weni­ge hun­dert Meter ent­fernt und ist gut zu Fuß zu errei­chen. Der Stand­ort ist opti­mal an Bus und Bahn ange­bun­den, aber auch öffent­li­che Grün­flä­chen lie­gen in direk­ter Nähe. Die SeWo stellt für das Pro­jekt eine finan­zi­el­le För­de­rung für eine/n Quar­tiers- und Teilhabegestalter/in bereit, um die Men­schen beim Ein­zug in das neue Wohn­um­feld zu unter­stüt­zen, Netz­wer­ke unn Ange­bo­te aus­zu­bau­en und Zugän­ge für sozia­le Teil­ha­be zu schaf­fen.

Pro­jekt Sta­tus

  • Pro­jekt­aus­wahl und ‑kon­kre­ti­sie­rung (Jan.-Sep.2018)
    Pro­jekt­aus­wahl durch Jury (Janu­ar 2018)
    Auf­takt­ge­spräch Anbie­­ter-Sewo (April 2018)
    Klä­rung Rah­men­be­din­gun­gen baulich/fachlich
    Aus­tausch zu Schwer­punk­ten Quar­tier und Technik­un­ter­stüt­zung
    Kon­kre­ti­sie­rung der Pro­jekt­idee des Anbie­ters in einem Kurz­kon­zept (Sep­tem­ber 2018)
    Grund­stücks­su­che
    Pla­nungs­ent­wür­fe unter Ein­bin­dung exter­ner Archi­tek­tur­bü­ros
  • Beschluss zur Pro­jekt­durch­füh­rung
    fach­li­che Abstim­mung des Kurz­kon­zepts mit LWL-Inklu­­si­on­s­­amt soz. Teil­ha­be
  • Konkretisierung/Planung bis Bau­ge­neh­mi­gung
    Grund­stücks­kauf (ent­fällt)
    Bau­an­trag
    Antrag auf Wohn­bau­för­de­rung (par­al­lel zum Bau­an­trag)
    Pla­nungs­run­den (Inves­tor, Eltern, Anbie­ter, TGA-Pla­­nung, Archi­tek­ten)
    Erstel­len einer Tech­­nik-Matrix zu Aus­stat­tungs­merk­ma­len des Gebäu­des
    Bau­ge­neh­mi­gung
    Bewil­li­gung Wohn­bau­för­der­an­trag (19.12.2019)
  • Bau­be­ginn
    Spatenstich/Grundsteinlegung
    Roh­bau
    Richt­fest
    Innen­aus­bau
  • För­de­rung der Quar­tiers- und Teil­ha­be­ge­stal­tung
    För­der­vor­aus­set­zung: Kon­zept zur Quar­tiers und Teil­ha­be­ge­stal­tung (Anbie­ter, par­al­lel zu Bau­be­ginn)
    För­der­ver­tag über QTG-För­­de­­rung SeWo-Anbie­­ter
    ggf. Stel­len­aus­schrei­bung
  • Quar­tiers- und Teilhabegestalter/in
    Aus­wahl und Ein­stel­lung einer geeig­ne­ten Fach­kraft (ca. 6 Mona­te vor Ein­zug)
    Beginn der Quar­tiers­ar­beit: Sozi­al­raum­ana­ly­se, Kon­takt­auf­nah­me Nach­bar­schaft
    Betei­lung der QTG an Eva­lua­ti­on der QTG durch Kath. Hoch­schu­le (eco-maps, Inter­views etc.) — Doku­men­ta­ti­on der Auf­ga­ben und Wir­kun­gen
  • Bau­fer­tig­stel­lung und Ein­zug
    Hil­fe­plan­ge­sprä­che und Leis­tungs­zu­sa­ge des Kos­ten­trä­gers für Mieter/innen
    falls noch nicht vor­han­den: Ein­rich­tung eines Bank­kon­tos, Bean­tra­gung Grund­si­che­rung und WBS
    Betrreu­ungs­ver­trag mit Anbieter(n)
    Anbie­ter
    Umset­zung Wohn- und Betree­ungs­kon­zept (fort­lau­fend)
    Unter­stüt­zung der Mie­ter bei Ein­zug und Antrag­stel­lung
    Sewo
    Evlau­a­ti­on und Beglei­tung nach Ein­zug
    Ver­net­zung der QTG-Kräf­­te und Pro­jekt­part­ner
Projektname

Woh­nen im Ort – Total ver­netzt

Standort

Dort­mund-Hom­bruch

Bauherr | Investor | Vermietung

Spar- und Bau­ver­ein Dort­mund e.G.

Kamp­stra­ße 51
44137 Dort­mund

Tel. 0231 | 18 203 0

Projektidee | Kooperationspartner

Eltern­in­itia­ti­ve WiO – Woh­nen im Ort e. V.
Kon­takt
Gerald Kam­pert

E‑Mail: wio1[at]gmx.de

Anbie­ter Ein­glie­de­rungs­hil­fe
Bund Deut­scher Pfad­fin­der
Sozia­le Diens­te gGmbH
Goe­thestr. 66
44147 Dort­mund

Kon­takt
Eike Mar­ren­bach
Tele­fon: 0231 |88 08 499 0

E‑Mail: eike.marrenbach[at]bdp-dortmund.de